compeition ::: breeding ::: family
compeition ::: breeding ::: family

Antje Remus

THE PRESENT: viele kleine Erfolge bilden große und sprechen für Erfahrung

Ein (sehr) guter Schnitt....

Seit meiner Zeit im IPO/SchH Sport von 1994 bis 2014 - in 20 Jahren also - bildete ich selbst 8 Hunde in IPO 3 ausnahmslos mit  dem Gesamtprädikat SG oder V aus. Hinzu kommen noch 3 Hunde in IPO2 und zusätzlich so nebenbei eine Vielzahl von erfolgreichen Begleithunden.

Kiwi de l'origine faucon rouge & Anoriel 6ten Continent

IPO - Prüfungen

IPO3- Anoriel vom 6ten Continent

IPO3- Kiwi de l'origine de faucon rouge

IPO3- Iari de l'origine de faucon rouge

IPO3- Ellis de l'origine de faucon rouge

IPO3- A'Joy de l'origine de faucon rouge

IPO3- Farah vom Greifenring

IPO3- Bengel von der Ihleburg

IPO3- Wothan

IPO2- Bella vom Stapper Weg (DSH)

IPO2- Brenda vom schnellen Fuchs

IPO2- Julka von Haus Penz

IPO1- Roxette de l'origine faucon rouge

Ellis de l'origine de faucon rouge
Alan edin dvor

BH - Prüfungen

Twain de l'origine de faucon rouge
Jenos Lourdes

Alan Edin dvor

Andra Airport Hannover (TV)

Mae de l'origine de faucon rouge

Itou de l'origine de faucon rouge

Flory de l'origine de faucon rouge

Ceylon de l'origine de faucon rouge

Cheyenne van het Davidshof (TV)

Nicki vom Straubeneck (Dob)

Neelix vom Scheibenholz (Dal)

Gammon vom Straubeneck (Dob)

THE PAST wie alles begann:

Ich wohnte damals nur 150m Feldweg vom Hundeplatz entfernt und hatte zudem noch aus meinem Fenster einen relativ guten Ausblick auf das Trainingsgelände. Der entstehende Tierfabel ließ nicht lange auf sich warten und der Briard meiner Eltern musste schon in früher Zeit für Tierexperi- mente herhalten. Es wurde an ihm abge- arbeitet was man am Zaun des Hundeplatzes

so mitgenommen hatte. Mit wenig Erfolg, er war ein etwas sturrer Hund mit sehr ausgeprägten Hütetrieb, eine standesge- mäße Ausbildung an Enten oder Schafen konnte ich ihm leider aufgrund mangelnder Platzverhältnisse und sicher auch Wissenslücken was Geflügel/ Schafe angeht, meinerseits leider nicht bieten. Das Vorhaben wurde frustriert meinerseits beendet.

Doch das Licht am Ende des Tunnels war nicht weit. Wothan, der neue Hund unserer Ex-Nachbarn braucht dringend Ausbildung - so meine Meinung. Also zog ich tagtäglich mit ihm los und er machte genialerweise alles mit was ich ihm auftrug zu meiner vollsten Zufriedenheit. Es war wohl ein klassischer Fall von Unterbeschäftigung - auf beiden Seiten. Zu uns gesellten sich dann noch meine Freundin und die Schäferhunde ihrer Tante dazu. So waren wir zwei 14-jährige Gören teilweise mit 4 ausgewachsenen aber wohlerzogenen Hunden stundenlang unterwegs zum trainieren oder spazieren. Eine sehr schöne Zeit!

Beide fingen wir im Turnierhundesport an - schon sehr erfolgreich, für zwei Anfänger.

Jährlich meisterten Wothan und ich 6-7 Turniere und Meisterschaften bei oft tropischen Temperaturen  von 1993 bis 1995.

Wothan war bis zu dem Zeitpunkt gerade 1-3 Jahre alt.

Aufgrund seiner guten Veranlagung wurde er dann schließlich weiter in VPG-Sport ausgebildet und der Erfolg stellte sich auch hier sehr schnell ein. Nach 3 erfolgreichen BH-Prüfungen legte er im 1994 seine erste SchH1 ab. Ein großes Vorbild zu dieser Zeit war Olaf Seibt, der mit viel Geradlinigkeit und massiver Konsequenz den Hunden Höchst- leistungen abverlangte.

 

Wothan ist auch heute noch der Hund für mich, der wirklich umfassende Gebrauchshundeigenschaften hatte.

Während unserer überregionalen Prüfungen fiel mir immer wieder die hohe Veranlagung der damals bei uns noch sehr selten vertretenen Malinois auf, die mir aufgrund ihrer Hässlichkeit aber auch Arbeitsbereitschaft und Ausführung nicht mehr aus dem Kopf gingen.

So holte ich mir auf Hinweis von Peter Engel meinen ersten Malinois “Bengel v.d. Ihleburg” in unserer Nähe aus Eilenburg im Herbst 1994 ab. Doch er/es war nicht so einfach wie ich es mir vorgestellt hatte.

Er war hochsensibel und nicht gerade mit Beutetrieb gesegnet. Dennoch bildete ich ihn bis SchH 3 und IPO III aus. Die Punkte waren zwar meist sehr gut und vorzüglich, doch war er eher ein angenehmer Hausgenosse und Begleithund statt ein Arbeitshund.

Dies hatte zur Folge daß ich mich mehr mit der Rasse, ihren Eigenschaften und der Zucht innerhalb und später auch außerhalb beschäftigte.

Seitdem begann ich Blutlinien zu studieren, sammelte alles was ich kriegen konnte und verarbeitete dies am PC. Einen Teil habe ich dann schließlich aufgrund eines gewissen Info-Notstandes online gestellt. Mit Hilfe dieser Sammlungen und Fakten kaufte ich mir nun eine Hündin rein nach Blutlinie (Farah vom Greifenring), sie war von ihrem Wesen absolut auf mich zugeschnitten.

Dies hatte zur Folge daß ich mich mehr mit der Rasse, ihren Eigenschaften und der Zucht innerhalb und später auch außerhalb beschäftigte.

Seitdem begann ich Blutlinien zu studieren, sammelte alles was ich kriegen konnte und verarbeitete dies am PC. Einen Teil habe ich dann schließlich aufgrund eines gewissen Info-Notstandes online gestellt. Mit Hilfe dieser Sammlungen und Fakten kaufte ich mir nun eine Hündin rein nach Blutlinie (Farah vom Greifenring), sie war von ihrem Wesen absolut auf mich zugeschnitten.

 

Durch detaillierte Vorabüberlegungen über ihre Ausbildung und der konsequenten Umsetzung brachte ich sie im Endresultat doch auf ein gutes Level. Aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit in unserem Verein erreichte ich gute Platzierungen auf nationalem Niveau und konnte mich schließlich im Alter von 24 Jahren bis hin zur Belgier WM qualifizieren.

Dank meinem mitreisenden Bruder- der meinen 4 Wochen zuvor geborenen Sohn hütete, dem gesponsorten SLK Jeep meiner Mutter, bei welchem ich fast den Führerschein in Österreich liegen ließ war es eine grandiose Woche,  welche wir für uns als sehr erfolgreich abschließen konnten. Eine zeitlich-taktisch gute Vorarbeit in A und B, Farah’s Teamgedanke, Arbeitsbereitschaft und Zuverlässigkeit bewies mir nun nicht das erste mal die Qualität dieses Hundes.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Antje Remus